Anrufen Nachricht Beratung/Vertrieb
Biogasanlage
Arbeiten bei Schaumann BioEnergy

Offene Stellen bei Schaumann BioEnergy

Work-Life-Balance und Schaumann BioEnergy

Bereits ein halbes Jahrhundert bevor die Wortkombination Work-Life-Balance prägend für eine gewisse Lebensweise wurde, formulierte der Literatur-Nobelpreisträger John Steinbeck den Satz: „Die Kunst des Ausruhens, ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.“

Die Thematik der Work-Life-Balance hat für jeden einzelnen unserer Mitarbeiter*innen je nach Lebensalter und Lebenssituation andere Schwerpunkte. Diese sind nicht unverrückbar, sondern in Abhängigkeit von der individuellen Antwort auf den Sinn des Lebens und der eigenen Auffassung von Glück geprägt.

Ein Teil unserer Mitarbeiter*innen möchte ihre freie Zeit mit den eigenen Kindern verbringen. Für andere Personen steht etwa der Ausgleich zum Beruf durch ein Ehrenamt oder Sport im Vordergrund. Sowohl der Einsatz im sozialen, kulturellen oder politischen Bereich sind Möglichkeiten eine ganz individuelle Balance zur anspruchsvollen Tätigkeit bei BioEnergy zu finden.

Der Ausdruck Work-Life-Balance steht ferner weitgehend für denselben Themenbereich wie der Begriff der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei der Verwendung des englischsprachigen Ausdrucks Work-Life-Balance liegt aber oft eine Betonung auf der individuellen Entscheidung und der Selbstorganisation einerseits und dem Abgleich zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen andererseits.

Das Erreichen der Work-Life-Balance wird bei BioEnergy auch als eine Aufgabe der Bereitstellung von Ressourcen betrachtet. Am häufigsten geht es um Zeit, Geld und Entscheidungsspielräume als Basis. Daneben auch persönliche Eigenschaften im Sinne physischer, psychologischer, emotionaler und sozialer Ressourcen, die das Erreichen eines Gleichgewichts erleichtern oder erschweren.

Letztlich ist es die Aufgabe jedes einzelnen unserer Mitarbeiter*innen seine Gleichgewichtskomponenten zu finden und diese in alle Richtungen so auszutarieren, dass sie sich die Waage halten.

Bienenschutz - Engagement für Bienen, die für uns arbeiten

Wir stocken unsere Belegschaft auf und engagieren fleißige Bienen für unser Unternehmen  – im wahrsten Sinne des Wortes!

Unsere Firmenbienen sind die ideale Ergänzung für unser Team und kümmern sich demnächst um Bereiche unseres Marketings, unserer PR, unseres Images sowie um unser CRM. Und ganz nebenbei produzieren unsere Firmenbienen flüssiges Gold – Honig!

 

Selbstverständlich sollen sich unsere Firmenbienen bei ihrer Tätigkeit wohlfühlen und erhalten deshalb ein ordentlich eingerichtetes Bienenhaus, das alle Extras enthält. Der Firmenbienenstock wird mit unserem Firmenlogo versehen. So wissen die Bienen für wen sie tätig sind und finden stets wieder nach Hause.

 

Ein Engagement für Bienen steht für Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und soziale Verantwortung. Das Thema Umwelt- und Klimaschutz macht auch vor unserer Schaumann BioEnergy GmbH nicht halt. Ganz im Gegenteil: als Unternehmen nutzen wir eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie wir effektiv und langfristig unseren Beitrag dazu leisten können.

 

Da das vom Dach unserer Firmenzentrale in Pinneberg aus schlecht zu realisieren wäre, haben wir uns überlegt, die Bienen im „Homeoffice“ agieren zu lassen. Konkret heißt das, die Etablierung unserer ersten Firmen-Bienen an vier Standorten in Neu Duvenstedt, Krostiz, Borsdorf und Moosthann gilt als Pilotprojekt für die regionale Aufstellung weiterer Bienenvölker in ganz Deutschland. Das heißt, dort wo es unseren Spezialberatern möglich ist und es gewollt wird, können in den nächsten Jahren weitere Bienenstöcke hinzukommen. 

 

Bienen produzieren Honig – unsere Firmenbienen produzieren folglich unseren Firmenhonig „Bienenergy“. Pro Bienenstock ist mit einer jährlichen Ernte von rund 15 Kilo zu rechnen. Unser Honig wird in 150 g Gläser abgefüllt und jedes Glas wird mit unserem Firmenlogo gebrandet.

 

Der volkswirtschaftliche Nutzen von Honigbienen in Deutschland liegt bei 2 Milliarden Euro jährlich. Wussten Sie, dass in einem Volk bis zu 50.000 Honigbienen leben? Eine Biene bestäubt am Tag mindestens 1000 Blüten. Durch ihre Bestäubungsleistung tragen die Insekten maßgeblich zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei. Seit 1990 ist allein in Deutschland die Zahl der Bienenvölker um 30% gesunken. Diese Verluste sind besorgniserregend. Schaumann BioEnergy möchte dazu beitragen diese negative Tendenz umzukehren.

Schaumann BioEnergy Kids Club mit dem Firmenmaskottchen Frank the Frog

Die „Geburtshelferinnen“ der Firma Sigikid  haben sich mächtig ins (Näh-)Zeug gelegt, um unseren kleinen Markenbotschafter „Frank the Frog“ ans Licht der Welt zu holen. Die ersten Frösche wurden übrigens exklusiv für die Mitglieder des Schaumann BioEnergy Kids Club reserviert.

„Frank the Frog“, unser SBE-Firmen- Maskottchen, soll in erster Linie ein Lächeln in Kindergesichter zaubern und auf einem, für unsere Branche eher untypischen Weg, auch Eltern und Großeltern Spaß machen. Er steht als Erkennungszeichen für den Kids Club und seine Mitglieder. Nachdem „Frank the Frog“ seine Probezeit überstanden hatte und sich bei uns bestens eingearbeitet hat, ist er längst ein Teil unseres Corporate Designs geworden.

Derzeit können die „Frank the Frog“-Brüder auch noch in limitierter Stückzahl bei unseren Mitarbeitern bestellt werden. Sprechen Sie Ihren Spezialberater an.

Es macht uns viel Freude beim Verschenken in strahlende Kinderaugen zu sehen.

KidsClub Schaumann BioEnergy
Schaumann BioEnergy Kids Club
Schaumann BioEnergy Kids Club
Schaumann BioEnergy Kids Club

Teamevent - Ready for Ragnar?

Ready for Ragnar? - hieß es am letzten August-Wochenende 2019 für zehn laufbegeisterte Schaumann BioEnergy-Mitarbeiter. Auf dem Plan standen dieses Mal weder Fermenter-Analysen, noch Spurenelement-Rezepturen oder Siliermittel-Einsatzoptima. Vielmehr galt es in einem abenteuerlichen Staffellauf entlang der Elbe vom historischen Hamburger Fischmarkt über 256 Kilometer auf dem Elbe-Deichpfad und durchs Wattenmeer zum Seebad Sankt Peter-Ording zu laufen.

Während stets ein Läufer auf der Strecke aktiv war, fuhren die anderen neun Teammitglieder in zwei Fahrzeugen zum jeweils nächsten Wechselpunkt auf der gekennzeichneten Route.  Dabei lief jeder Teilnehmer drei Streckenabschnitte, wobei die einzelnen Abschnitte zwischen 7 und 16 km lang waren und der Schwierigkeitsgrad variierte.

Wer Ende August in Deutschlands Norden zwei laue Sommertage erwartet hatte, den überraschten während des Laufes lange Regenabschnitte bei stürmischem Wind und ungemütlichen 12°C.  Von Kopfsteinpflaster bis Asphalt, Wiese, Sand und Schafscheiße hatten die Staffelläufer so ziemlich alles unter ihren Laufschuhen! Nicht zuletzt stellt bei so einem Langstrecken-Crosslauf der Schlafentzug eine besondere Herausforderung dar. Nach 24 Stunden und 17 Minuten dann der Zieleinlauf für das „energiegeladen“-Team. Und das bei strahlendem Sonnenschein! Auszubildender, Sachbearbeiter, Produktmanager, Spezialberater, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender gemeinsam beim Ragnar Wattenmeer  -  einem Vorhaben, dass nur im Team gelingen kann!  Wie übrigens ganz viele andere Vorhaben unserer Arbeit bei Schaumann BioEnergy auch!

Ragnar-Lauf
Ragnar-Lauf
Ragnar-Lauf
Ragnar-Lauf
Ragnar-Lauf
Ragnar-Lauf
Ragnar-Lauf

Teamevent: Tagung und Gipfeltreffen zum 10-jährigen Firmenjubiläum

Im Mai 2017 beging die Schaumann BioEnergy GmbH ihr 10-jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass fand für alle Mitarbeiter eine interne Fachtagung zu Biogas-Themen in Garmisch-Partenkirchen statt. Von der optimierten Substratkonservierung, über den effizienten Enzym-Einsatz bis zu Neuigkeiten im Spurenelement-Sektor wurden mittels Impulsvorträgen Neuigkeiten in Workshops vorgestellt und diskutiert.

Das der Tagung folgende Wochenende wurde, dem Jubiläumsanlass angemessen, mit dem erklimmen von Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, begangen. Bei ausgezeichneten Wetterbedingungen und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt schafften alle Mitarbeiter den anspruchsvollen Aufstieg, direkt bis zum Gipfelkreuz, unter dem Motto: „Ein starkes Team beim Gipfeltreffen“. Aufgrund der steil abfallenden Felsen und der Enge auf dem Gipfel erfolgte die Eroberung der Zugspitze in zwei Gruppen. Überrascht wurde Geschäftsführer Dr. Jörg Winkelmann von den begleitenden Bergführern mit einer eigens zum Jubiläum gestalteten Riesen-Schokoladentafel für die gesamte BioEnergy-Mannschaft.

Mit dem Wissen um die Erfolge der vergangenen Jahre und dem Bewusstsein auch außergewöhnliche Herausforderungen gemeinsam meistern zu können, starten die BioEnergy- Mitarbeiter mit großem Optimismus ins nächste Firmen-Jahrzehnt.

Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze
Gipfeltreffen Zugspitze

Team-Event: Gipfeltreffen auf dem Brocken

Im Rahmen unserer Jubiläumstagung in Wernigerode planten wir mit allen Mitarbeitern ein Gipfeltreffen auf Norddeutschlands höchstem Gipfel, dem Brocken. Als besondere Herausforderung galt für uns, die Wege zum Gipfel im Vorfeld so zu wählen, dass tatsächlich alle Mitarbeiter und auch unsere Veranstaltungsgäste gemeinsam den Brockengipfel erreichen konnten.

Für alle Teilnehmer gab es drei Optionen. Die eine Gruppe wollte wandern, also zu Fuß den Gipfel erreichen. Die andere Gruppe hatte sich vorgenommen mit dem Mountainbike über die Gipfel-Straße den Brocken zu erklimmen. Für die dritte Gruppe bestand die Option, mittels historischer Harzquerbahn das Ziel zu erreichen.

Gesagt getan. Die genannten drei Gruppen starteten zeitversetzt zu unserer Team-Challenge. Pünktlich nach vorgegebenem Zeitraster vereinten sich alle drei Gruppen zum avisierten Gipfeltreffen. Vorort wurde dann noch gebührend Zeit verwendet, um sich im Museum über die besonderen geschichtlichen Ereignisse dieses Ortes zu informieren und sich für den Abstieg im Gipfelrestaurant zu stärken. Danach fanden sich alle Teilnehmer zum Tagungsabschluss-Kaffee wieder im Wernigeröder Tagungshotel ein.  

Team vor der Auffahrt
Auffahrt
Kurz vor dem Gipfel
Schaumann BioEnergy auf dem Brocken
Schaumann BioEnergy auf dem Brocken
Schaumann BioEnergy auf dem Brocken
Schaumann BioEnergy auf dem Brocken
Schaumann BioEnergy auf dem Brocken
Schaumann BioEnergy auf dem Brocken

Work-Life-Balance: Stets bereit und trainiert, um in der Not zu helfen

Unsere Mitarbeiterin Katrin Gretzinger hat sich in ihrer Freizeit einer besonderen Passion verschrieben - der Rettungshundearbeit. Damit verbindet sie ihre Liebe zu Hunden ganz gezielt mit der Einsatzfähigkeit in einer Rettungshundestaffel. Sie sagt: „Hier verbinde ich die natürlichste Form vom Suchen des Hundes (Mantrailing) mit einer durchaus sinnvollen Aktivität, die im Ernstfall Menschenleben retten kann“. Hierzu hat sie nicht nur die Feuerwehr-Grundausbildung absolviert, sondern leistet Feuerwehrdienste und nimmt an Trainingseinheiten vorrangig an den Wochenenden teil. Es steht vor allem auch hierbei die Teamarbeit mit dem Hund im Vordergrund. Da kommt Frau Gretzinger ihr kontinuierliches Ausdauertraining sehr zugute.

Als Basis für die Rettungshundearbeit betreibt Katrin Gretzinger in ihrer Freizeit den Zughundesport. Was heißt das für sie? Der Zughundesport, in diesem Falle vor allem das Laufen mit Hund (Carnicross), gibt ihr, so sagt sie, einen perfekten Ausgleich zur beruflich bedingten „Sitzerei“ im Auto oder im Büro. Gelaufen wird im Gelände, also Wald-, Feld- und Wiesenwege, Natur pur, bei jedem Wetter.  Ab und an nimmt Katrin Gretzinger mit Gleichgesinnten an speziell für Hund-Mensch-Teams organisierten Veranstaltungen teil.

Sie findet es toll, die Möglichkeit zu haben, ihren Hund während ihrer Arbeit im Außendienst mitnehmen zu können. Dazu sagt sie: „Seit ich mit Hund unterwegs bin, mache ich regelmäßiger Mittagspause.“ Eine Work-Live-Balance von der Mensch und Hund partizipieren!

Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Rettungshundestaffel
Hundestaffel
Hundestaffel

Work-Life-Balance: Vielseitigkeits-Reitsport

Unsere Mitarbeiterin Laura Jahn hat ihren Leitsatz beim Vielseitigkeits-Reitsport, für ihre ganz persönliche Work-Life-Balance, entliehen. Er lautet: „Three phases - two hearts - one passion“. Frau Jahn sagt: „Im Idealfall ist man, beziehungsweise bin ich eins mit meinem Pferd.“

Als Fluchttiere spüren Pferde auch kleinste Anzeichen von Anspannung oder Überforderung. Als Steppentier, welches sich nur von Gräsern ernährt, muss mit der Energie sparsam gehaushaltet werden. Daher wird jegliche Diskrepanz zwischen Verhalten und Gefühl erfasst.

Es heißt nicht umsonst: „Dein Pferd - der Spiegel deiner Seele“. Jede unserer Emotionen wird vom Pferd wahrgenommen und führt zwangsläufig zu einer Projektion auf uns selbst. Pferde sind der beste Life-Coach, den man sich nur wünschen kann. Sie strahlen Ruhe und Sicherheit aus und bringen uns dazu, uns zu reflektieren.

Laura Jahn sagt, für sie heißt es in Konfliktsituation oder bei komplizierten Arbeitsaufgaben nicht etwa: „Eine Nacht drüber schlafen“, sondern „Eine Box misten, das Pferd putzen oder eine Runde ausreiten. Danach ist alles vergessen, ich bin vollkommen neu strukturiert und habe einen anderen Blickwinkel auf die Situation und neue, konstruktive Lösungsansätze.“

Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter
Pferd und Reiter

Work-Life-Balance: Okinawa Goju Ryu Karate

Unser Produktmanager Dr. Harald Lindorfer betreibt seit vielen Jahrzehnten Okinawa Goju Ryu Karate. Üblicherweise trainiert er an zwei Terminen pro Woche selber und leitet ein weiteres Training an. 

Er sagt: „Der Sport ist Teil meines Lebens bzw. meines Alltags geworden, da er mich in vielerlei Hinsicht unterstützt: 

  • Egal wie anstrengend oder frustrierend mein Tag war - Nach dem Training ist der Kopf frei. 
  • Nach der ganzen Sitzerei im Büro oder im Auto ist es eine Wohltat sich noch einmal gemeinsam mit Freunden auszupowern, bevor man es sich am Abend gemütlich macht.
  • Karate bedeutet lebenslanges Lernen. Dies lässt sich auch auf den Beruf und andere Bereiche des Lebens übertragen. Man kann in allem immer noch ein Stückchen besser werden. – Man muss nur dranbleiben, üben und etwas Geduld haben. 
  • „Der Weg ist das Ziel“: Manche Aufgaben und Projekte im Leben sind nicht kurzfristig lösbar. Fokussiert man sich nur auf das Ziel, ist man schnell frustriert. Freut man sich auch über die kleinen Fortschritte, ist das Leben entspannter und man übersteht die Durststrecken des Lebens besser.“
Karate
Karate
Karate

Work-Life-Balance: Parallelen zwischen Job und Sport

Wie sich anspruchsvolle Ziele erreichen lassen und dabei wertvolle Lektionen gelernt werden, waren Fragen, die ich mir früher häufig stellte und auch heute immer wieder aufs Neue stelle. Für mich gibt es viele Parallelen zwischen Beruf und Sport: bei beiden ist es entscheidend, trainiert und vorbereitet zu sein.  Mir ist es wichtig, dass man für seine Arbeit gut vorbereitet ist. Das gilt für Präsentationen ebenso wie für Meetings oder einige andere Aufgaben, die zum Jobprofil gehören. Genauso ist es, wenn ich mich in meiner Lieblingssportart Triathlon auf einen Wettkampf vorbereite. Bei beruflichen Aufgaben ebenso wie bei der Vorbereitung auf sportliche Herausforderungen sollte man erst an den Start gehen, wenn man das Gefühl hat, den jeweiligen Anforderungen gewachsen zu sein. Die meisten Leute glauben, dass es beim Ausdauersport nur um zähe Muskeln und ein intensiv trainiertes Herz geht, aber das stimmt nicht.

Oft war ich in Versuchung, nach einem harten Arbeitstag, ein Training sausen zu lassen. Wenn man viel zu tun hat, gibt es immer Dinge, die einen vom Training abhalten. Dazu gehören auch ganz individuelle Schwerpunkte, die auf der Prioritätenliste stets Vorrang haben sollten. Familiäre Belange zum Beispiel. So ist es schwer vorstellbar, dass Eltern kleiner Kinder neben den Anforderungen in unserem Arbeits- und Aufgabenfeld sich parallel auf einem Langdistanz-Triathlon vorbereiten können. Nach Erfahrungen, die ich in den vergangenen 10 Jahren sammeln konnte, benötigt man zwischen 8 und 10 Trainingsstunden pro Woche, um die Anforderungen einer körperlichen Anpassung an die Langdistanz zu erfüllen. Das heißt, ein Ruhetag und sechs Trainingstage pro Woche sind parallel neben den beruflichen Herausforderungen zu planen. Das funktioniert nur mit einem detailliert ausgearbeitetem Trainingsplan, der auch nach einem harten Tagesarbeitspensum durchgezogen werden sollte. Da muss man halt zusehen, dass man sich durchkämpft.

Wie schon erwähnt, denken die meisten Menschen, dass es beim Triathlon nur um trainierte Beine und ein starkes Herz geht, aber das ist nicht richtig. Unser Kopf ist die wichtigste Komponente bei einem IRONMAN-Triathlon (2 km Freiwasser-Schwimmen, 180 km Einzelzeitfahren mit dem Rennrad und 42,2 km Straßenlauf). Es ist das Mentale, das mich durchhalten lässt, wenn es schwierig wird und anfängt weh zu tun. Das gilt auch für die Geschäftswelt, wenn es darum geht, für unsere Kunden innovative Produkte höchster Qualität zu entwickeln. Viel Ausdauer, strukturiertes Arbeiten und die stetige Motivation alles aus sich herauszuholen, haben wir uns auf die Fahnen geschrieben.

So wie beim Triathlon sind unsere Spezialberater regionale Einzelkämpfer, die sich auf ein Unterstützerteam in unserer Pinneberger Firmenzentrale verlassen können. In Analogie zum Triathlon würde auch kein einziger Spezialberater ohne die Unterstützung und Zuarbeit aus Pinneberg ins Ziel kommen. Genau diese Teamarbeit zum Vorteil unserer Kunden ist unsere Stärke!

Dr. Jörg Winkelmann

Triathlon
Triathlon
Triathlon
Triathlon
Triathlon
Triathlon
Triathlon